Diese Seite benutzt Cookies. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Am 17. Juli 2021 startete die mittlerweile 8. Auflage des Taunus Run. Dass diese Fahrten immer beliebter - und bekannter - werden, zeigte sich an der Rekordzahl von 20 Fahrzeugen und fast 30 Teilnehmern, viele davon zum ersten Mal dabei.

 

 

 

 

Der Run startete diesmal auf dem neuen Gelände der freien LKW-Werkstatt Michels in Hahn am See im Westerwald. Das moderne und großzügige Werkstattgebäude muss sich vor keiner Niederlassung eines großen LKW-Herstellers verstecken. In der Halle konnte unter anderem ein 3er Scania besichtigt werden, der die Oldtimer-Szene demnächst bereichern wird.

 

Der Troß setzte sich gegen halb elf zu einer großen Westerwald-Runde in Bewegung. Das erste Etappenziel war die Veteranenhalle von Timo Pistorius in Selters/Westerwald. Timo und sein Team luden die Teilnehmer zu einer ausgedehnten Besichtigung der Werkstatt, der Hallen und Fahrzeuge ein. Dazu gab es ein leckeres Essen und die Gelegenheit, in einer stilvollen Umgebung Dieselgespräche zu zelebrieren.

 

Die Westerwald-Runde wurde dann mit einem Bogen um den Dreifelder Weiher fortgesetzt. Über schmale Straßen und durch kleine Ortschaften ging es nach Enspel. Im Stöffel-Park fand ein ausgiebiges Fotoshooting vor der eindrucksvollen Kulisse der Industrieruine statt. 

 

Sodann folgte ein Abstecher zur Spedition Baldus ganz in der Nähe. Jürgen Baldus präsentierte große Teile seiner umfangreichen Oldtimer-Sammlung, auch ein sneak-preview auf den neuen SK wurde den Teilnehmern erlaubt.

 

Nach all den interessanten Eindrücken im LKW-Oldtimer-Land Westerwald machte sich die Truppe auf den Weg zurück in den Taunus. In der Halle von Red Rebel Trucking auf dem Gelände der Classic Garage fand der Abschluss statt. Die örtliche Pizzeria lieferte italienische Spezialitäten, so dass keiner der Teilnehmer hungrig nach Hause kehren musste.