Diese Seite benutzt Cookies. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auch im ansonsten für Veranstaltungen schwierigen Jahr 2020 fand ein zweiter Taunus Run statt!

 

 

Am Tag der Deutschen Einheit sammelten 15 klassische Lastkraftwagen in Bad Vilbel auf dem Gelände der Firma GPS Technologies. Inhaber Uwe Podßus hatte zu einem ausgiebigen Fernfahrer-Frühstück eingeladen, damit sich die Teilnehmer des Runs ordentlich stärken konnten. Um 11.00 Uhr setzte sich der Troß pünktlich in Bewegung. Durch die Innenstadt von Bad Vilbel ging es über Altenstadt zum Gederner See. Hier sorgten die alten Lastwagen - einer schöner als der andere - für großes Aufsehen bei den Ausflüglern. Nach einer Pause am Rande des Sees, die einige zu einem zweiten Frühstück nutzten, wurde die Fahrt fortgesetzt. Über die Bergrennstrecke bei Schotten ging es Richtung Hoherodskopf. Die Wasserscheide Rhein-Weser machte Ihrem Namen alle Ehre, in der dicht bewaldeten Bergregion herrschte Nebel und Regen, was der Fotograf für besonders eindrucksvolle Bilder zu nutzen wusste. An Lauterbach und Alsfeld vorbei führte die Strecke dann wieder Richtung Süden. Grünberg und Lich wurden passiert, um schließlich Rockenberg in der Wetterau zu erreichen. Auf dem Hof und in der Halle der Spedition Merz&Merz fand der Abschluss statt. Ein Foodtruck versorgte die hungrigen Helden der Landstraße mit Pizza, in der Halle war ein großzügiges Kuchenbüffet aufgebaut. Ein würdiger Abschluss eines tollen Tages im nördlichen Teil Hessens. Es konnten bei der 7. Auflage des Runs wiederum neue Teilnehmer begrüßt werden, Nummer 36 und 37!